Von Null auf Hundert!

Am Freitag, nachmittags, kam der Anruf von Ayusa. Ich werde mein Auslandsjahr in Georgia verbringen.
Mich erwartet eine nette Familie mit zwei Töchtern, außerdem gehören noch vier Hunde und vier Katzen zur Familie.
Ich habe sofort am Freitag eine E-Mail geschrieben und wir hatten schon mehrfach Kontakt. Am Mittwoch fliege ich nach NY, dann am Sonnabend weiter nach Atlanta. Ich glaube, ich war noch nie so aufgeregt….

Warten…..

Wie bin ich eigentlich darauf gekommen, ein Auslandsjahr zu machen? …

Alles hat damit angefangen, dass ich vor drei Jahren in den Sommerferien ein englischsprachiges Graffiti- Camp in Berlin besucht habe. Dies war der Auslöser für meinen großen Wunsch, ein Auslandsjahr zu machen.

Für mich stand auch sofort fest, dass es in die USA gehen sollte, da ich schon immer viel von dem Land gehört habe, aber noch nie dort gewesen war. Im Mai 2014 war ich dann auf einer Infoveranstaltung bei Ayusa, das war eine Empfehlung von Bekannten. Meine Eltern schenkten mir eine zweiwöchige Sprachreise nach England, um zu testen, wie ich mit der neuen Situation umgehen würde. In England angekommen merkte ich, wie sehr es mir gefiel, in einer Gastfamilie zu wohnen und auf eine englischsprachige Schule zu gehen. Es hat mir so gut gefallen, dass ich ein Jahr lang sparte, um in den Sommerferien darauf an einer weiteren Sprachreise nach England teilzunehmen. Vor einem Jahr habe ich mich dann bei Ayusa um ein Stipendium beworben.
Viele Formulare mussten ausgefüllt werden und im November letzten Jahres gab es den Stipendienauswahltag in Berlin. Am Ende erhielt ich auch ein kleines Stipendium, welches jedoch die Finanzierung des Vorhabens kaum unterstützt.
Weihnachten überraschten mich meine Eltern, indem sie mir sagten, sie würden mir mein Auslandsjahr ermöglichen. Darüber war ich extrem glücklich und freute mich bereits auf den Sommer.
Jedoch hätte ich nie gedacht, dass es noch so viel Vorbereitung bedarf.
Ich musste die Schulbefreiung für das Schuljahr und das Visum beantragen, ärztliche Bescheinigungen besorgen….
Außerdem musste ich mich auch um die Schule kümmern, vor allem weil wir zu diesem Zeitpunkt Prüfungen geschrieben haben, wodurch alles noch ein wenig stressiger wurde.
Jetzt habe ich mittlerweile schon Ferien, aber kann diese nicht wirklich genießen. Ich habe noch  keine Gastfamilie und ich kann auch nicht wirklich etwas unternehmen, weil ich denke, dass es jeden Augenblick losgehen könnte.

Genau dieses Warten ist für mich gerade die schwierigste Phase bisher. Nach der langen Vorbereitung wünsche ich mir nichts sehnlicher, als den Start in mein Auslandsjahr.

Abschiedsfeier

In letzter Zeit war bei mir ganz schön was los…

Ich war auf dem Ayusa Vorbereitungstreffen in Berlin und habe an meinem Geburtstag eine riesige Abschiedsfeier mit der gesamten Familie geschmissen.
Das Vorbereitungswochenende fand in einem Hostel in der Nähe vom Hauptbahnhof in Berlin statt. Dort haben wir ein Wochenende lang wichtige Infos zum Ablauf vom Auslandsjahr sowie zum Umgang mit Problemen im Alltag, Programmregeln und spezielle Tipps zum Leben in der USA erhalten.
Als ich im Hotel ankam, kam ich mir erstmal ein wenig verloren vor, jedoch hab ich mich sofort mit ein paar anderen Austauschschülern angefreundet und wir hatten eine Menge Spaß.

Letztes Wochenende fand dann meine Abschiedsfeier statt.
Ich war mit meiner kompletten Familie lecker essen und habe mit ihnen ein paar schöne Stunden bei uns zuhause verbracht. Das war ein echt schöner Tag und ich fand es toll, mit allen zusammen zu sein. Viele sind quer durch Deutschland gereist, um dabei sein zu können. Das Wetter war passend zur Gartenparty – 35 Grad – und die vielen Gäste konnten im Garten feiern. Jeder hat dann einen Wunsch für mich auf einen Zettel geschrieben und wir haben sie an Luftballons in den Himmel steigen lassen.
Zufällig kam auch am gleichen Tag mein Visum per Post an.
Jedoch habe ich leider immer noch keine Gastfamile erhalten und weiß nicht, wo ich mein Auslandsjahr verbringen werde.

Das Schuljahr ist so gut wie vorbei. Ich habe jetzt noch zwei Wochen Praktikum.
Sobald esNeuigkeiten gibt, melde ich mich wieder.

DSC02503

DSC02536

Hallo Leute

Hallo Leute, mein Name ist Eric und dies ist mein Auslandsjahr- Blog.
Ich werde in ca. 2 Monaten für ein Jahr in die USA gehen und euch von dort aus regelmäßig von Erlebnissen und Erfahrungen berichten. Ich freue mich schon riesig, bin aber ehrlich gesagt auch ein bisschen aufgeregt. Es ist schon sooooo lange mein Wunsch, ein Schuljahr im Ausland zu verbringen und nun wird er tatsächlich wahr. Ich werde demnächst 16 und wohne in der Nähe von  Berlin. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport, spiele Gitarre, höre Musik oder treffe mich mit Freunden. Ich bin froh, dass ich jetzt die MSA-Prüfungen hinter mir habe, da ich mich jetzt auf die USA und meine Hobbys konzentrieren kann. Das war es soweit erst mal, ich hoffe ich habe euer Interesse geweckt und melde mich bald wieder.